Presse

Das Wetter, spannend wie ein Krimi

Rheintaler, 30. Juli 2010 01:04:26

Lukas Lehner erklärt die Sensoreinheit mit Solarlüftung (ISS). Im Hintergrund die Antenne mit Messgeräten für Wind, Solar- und UV-Strahlen. (Bild: Bild: Bea Sutter)

Wer hat schon eine private Wetterstation? Lukas Lehner aus Widnau hat alle nötigen Instrumente zu Hause eingerichtet, um in Sachen Wetter den Rheintalern das Aktuellste liefern zu können.

Bea Sutter

Widnau. Das Wetter ist ein Thema, das alle Leute interessiert. Man hat vor, etwas im Freien zu unternehmen, dann stellt sich ja immer die Frage: «Wie ist das Wetter?» Oder an einem trüben Morgen fragt man sich: «Wird es heute noch auftun?» Für all diese Fragen hat Lukas Lehner aus Widnau Antworten auf seiner Homepage unter www.rheintalmeteo.ch.

Auf dieser Website finden sich immer die aktuellsten Daten über die aktuelle Wetterlage im Rheintal. Verschiedene Links und Tabellen informieren den User permanent über Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlagsmengen, Windrichtungen, Sonneneinstrahlung, UV-Strahlen – alles Daten, welche die Wetterlage beschreiben. Für die Rheintaler ist diese Homepage interessant, weil die lokalen Werte und Prognosen aufgerufen werden können. Die Webcam zeigt das aktuelle Wetter von Widnau.

Warum Lukas Lehner die Website erarbeitet hat, drückt er so aus: «Ich freue mich, diese Informationen über das aktuelle und voraussichtliche Wetter den Leuten weiterzugeben. Es ist eine Dienstleistung, die gerade für unsere Region nützlich ist.» Lukas Lehner sagt: «Das Wetter zu beobachten und die Daten aus der Wetterstation zu interpretieren, ist spannend wie ein Krimi.»

Start mit Regenmesser

Lukas Lehner beginnt nach den Sommerferien das vierte Jahr an Kantonsschule in Heerbrugg. Dass er die mathematische Richtung gewählt hat, versteht sich von selbst. Wenn er seine Wetterstation erläutert, geht es weitgehend um Zahlen. Aus den gesammelten Werten Schlüsse zu ziehen und diese verbal in ein Wetterbild oder eine Prognose umzusetzen, erfordert viel Verständnis für Zahlen. Der Kantischüler habe sich schon als Primarschüler für das Wetter interessiert. «Ich wollte wissen, bei welcher Temperatur es schneit.

» Heute weiss er, dass bei Schneefall die Temperatur so tief sein muss, dass die Schneeflocken auf ihrem Weg aus den Wolken zur Erde nicht auftauen und sich in Regentropfen umwandeln. «Meine Eltern unterstützten mein Interesse am Wetter, und so bekam ich einen Regenmesser», erinnert sich Lukas Lehner. «Bald installierten wir dann auch alle für eine Wetterstation wichtigen Instrumente und Anlagen auf dem Hausdach und im Garten.»

Technische Abläufe

So entstand in Widnau an der Heldstrasse die private Wetterstation von Lukas Lehner. Wie eine Wetterstation funktioniert, erläuterte Lukas Lehner im Garten. Auf dem Dach des Hauses befindet sich eine Antenne mit den Sensoren. Dort werden die Windgeschwindigkeit und Windrichtung gemessen. Zwei kleine Sensoren messen die Solarstrahlen und die UV-Strahlung. Diese Daten werden über das Kabel in die Integrierte Sensoreinheit mit Solarlüftung (ISS), die im Garten stationiert ist, übertragen. In diesem Gehäuse befindet sich der Regensensor. Dieser misst automatisch die Niederschläge. Auch die Temperatur wird hier gemessen. Unten am schwarzen Gehäuse, dem Regensensor (Bild), ist die Lüftung angebracht. Diese ist nötig, um einen Wärmestau zu verhindern. «Die Daten werden im Sensoren-Schnittstellenmodul gesammelt und per Funk an die Basisstation geschickt», erläuterte Lukas Lehner. «Über das Kabel gelangen all diese Werte in meinen Computer.» Lukas Lehner hat sich viel Wissen angeeignet, um seine Homepage www.rheintalmeteo. ch aufzubauen und userfreundlich zu gestalten. So können sich die Rheintaler jederzeit über das spezifisch in der Region aktuelle Wetter informieren.

Sponsoren